Frei­zügig­keit an­legen bei Job­wechsel mit anderem Pensions­kassen­reglement

 

Du musst nicht dein gesamtes Alterskapital in die neue Pensionskasse einbringen und darfst es als Freizügigkeitsguthaben anderswo anlegen?

Du wechselst den Arbeitgeber und bringst deine Austrittsleistung in die Pensionskasse des neuen Arbeitgebers ein. Diese bestätigt dir, dass sie nicht deine gesamte Austrittsleitung für den Einkauf in die vollen reglementarischen Leistungen benötigt und dass sie damit einverstanden ist, den überschüssigen Teil für dich an eine Freizügigkeitsstiftung zu überweisen. In diesem Fall kannst du den überschüssigen Teil deines Pensionskassenguthabens auf eine Freizügigkeitseinrichtung deiner Wahl transferieren. frankly zeigt dir, wie das geht.

Am Beispiel: Felix, 50 Jahre, Jobwechsel zu einer Pensions­kasse mit geringeren re­gle­ment­ar­ischen Leistungen

Nehmen wir mal an, du bist Felix, 50 Jahre und arbeitest als Chefarzt in einer Universitätsklinik. Dank deines hohen Salärs konntest du in den letzten Jahren sogar noch Einkäufe in die Pensionskasse tätigen, um im Alter gut abgesichert zu sein. Nun möchtest du indessen deinen Bubentraum verwirklichen und als LKW-Fahrer über die Autobahnen brettern. Ein neuer Arbeitgeber ist schnell gefunden. Als du deine Austrittsleistung in die neue Pensionskasse einbringen willst, erfährst du von dieser, dass sie nicht deine ganze Austrittsleistung zum Einkauf in die vollen reglementarischen Leistungen entgegennehmen kann. Deine neue Pensionskasse ist daher einverstanden, dass du den nicht benötigten Teil auf ein Freizügigkeitskonto deiner Wahl übertragen darfst.

Mögliches Anlageprodukt:
Strong 75 Responsible

Felix entscheidet sich für ein nachhaltiges, aktives Anlageprodukt, das einen hohen Aktienanteil (75%) enthält. Dieser Aktienanteil überschreitet den Maximalbetrag von 50%, welcher nach den Anlagevorschriften für Pensionskassenguthaben gilt. Das Anlageprodukt eignet sich daher nur für Vorsorgenehmer mit einem sehr langen Anlagehorizont und einer hohen Risikofähigkeit und -bereitschaft. Das Anlageprodukt verfolgt das Ziel, langfristig Kapitalzuwachs und zusätzliche Erträge zu erzielen. Dafür ist Felix bereit, ein hohes Risiko einzugehen. Aktive Anlageprodukte sind zudem darauf ausgerichtet, «den Markt zu schlagen», d.h. einen besseren Anlageerfolg als den Marktschnitt zu erzielen.

Strong 75 Responsible überschreitet die BVV2-Kategorienbegrenzungen

Zu den Anlageprodukten
ZKB_frankly_contentseite_5tipps_ziele_605x510px_201012_jdh

Was könnte Felix mit frankly erzielen?

Geschätztes Vorsorgevermögen im Alter von 70 Jahren oder in 20 Jahren: 

Erklärung zur Vermögens­entwicklung

Karte aufdecken

Berechnungs- und Risiko­hinweise

Karte aufdecken

Erklärung zur Vermögens­entwicklung

Würde Felix sein Geld nur auf einem Freizügigkeitskonto lassen, hätte er in 20 Jahren bei einer hypothetisch gleichbleibend niedrigen Verzinsung von 0.15% CHF 206'086.– zur Verfügung. Beim Wertschriftensparen könnten das aber bei einer hypothetisch angenommenen Rendite pro Jahr von 3.97% (Netto nach Kosten) CHF 442'600.- sein.

Beim Wertschriftensparen geht es nicht nur um ein paar hundert Franken. Felix zum Beispiel ist 50 Jahre alt und angestellt. Einmalig zahlt er 200'000 auf sein Freizügigkeitskonto bei frankly ein und wählt dazu ein Anlageprodukt mit einem Aktienanteil von 75% aus.

Berechnungs- und Risiko­hinweise

Annahmen: Aktienanteil 75%, hypothetische Rendite pro Jahr 3.97% (Netto nach Kosten).

Die dargestellten künftigen Renditen und Risiken dienen lediglich zur Veranschaulichung. Wertschriftensparen unterliegt Wertschwankungen, die dargestellte hypothetische Rendite kann nicht garantiert werden und die Steuereffekte sind in dieser Prognose nicht eingerechnet.

Für die Berechnung werden ökonomische Modelle und statistische Methoden verwendet. Die Prognose entspricht der wahrscheinlichsten Wertentwicklung und kann für einen Anlagehorizont von maximal 10 Jahren erstellt werden. Bei einem längeren Anlagehorizont werden die Berechnungen mit den gleichen Werten fortgeführt, wobei keine Aussagen über die Wahrscheinlichkeit möglich sind, dass die berechneten Ergebnisse eintreten werden. Bei einer sehr ungünstigen Marktentwicklung kann es sein, dass die Wertentwicklung unter dem Nominalsparwert liegt. Die berechneten Werte verstehen sich netto unter Abzug der frankly All-in-Fee und basieren auf einer Verzinsung von 0.15% auf dem Freizügigkeitskonto. Bitte beachte, dass die Inflation und die bei Fälligkeit des Guthabens anfallenden Steuern in dieser Prognose nicht mit eingerechnet sind.

Bitte Gerät drehen